Das Schulungsmanagement …

In vielen Unternehmen werden regelmäßig Produktschulungen für Vertriebspartner und Kunden abgehalten. Dies ist mit administrativem Aufwand verbunden. Dieser Prozess stellt eine beispielhafte Umsetzung eines Schulungsverwaltungssystems mit JobRouter dar. Solch ein Prozess kann an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Prozessbeschreibung

Für die Verwaltung von Schulungen spielen insgesamt drei verschiedene Prozesse zusammen. Mit Hilfe des ersten Prozesses wird die Planung der Schulung möglich. Es müssen Datum, Zielgruppe, Bezeichnung der Schulung und Dozent definiert werden. Sobald dies erledigt ist, können mögliche Teilnehmer den zweiten Prozess für ihre Anmeldung starten. In diesem Prozess muss der Teilnehmer eine gewünschte Schulung auswählen. Die entsprechenden Schulungsdetails werden angezeigt und er kann seine Anmeldung durchführen. Sobald eine Schulung definiert wurde, startet auch der dritte Prozess, durch welchen der entsprechende Dozent eine Übersicht aller Anmeldungen für seine Schulung sieht. In dieser Übersicht kann der Dozent angeben, ob die Schulung noch zu halten ist, durchgeführt wurde oder abgesagt werden muss. Wurde die Schulung abgesagt, erhalten alle potenziellen Teilnehmer eine E-Mail. Wurde die Schulung durchgeführt, muss der Dozent eine Schulungsbewertung durchführen. Dies bedeutet, dass er bei jedem Teilnehmer angeben muss, ob dieser überhaupt teilgenommen hat und wie das Ergebnis der Prüfung war. Nach der Bewertung werden die Informationen weitergeleitet und es werden entsprechende Zertifikate erstellt.

Nutzen

Mit Einsatz dieses JobRouter-Prozesses haben Sie den Vorteil, dass die Eskalationsmechanismen die Teilnehmer vor der Schulung oder vor dem Event an Ihre Teilnahme erinnern. Zudem kann der Initiator an einer Stelle die Veranstaltung absagen und alle angemeldeten Personen werden hierüber automatisch per E-Mail mit entsprechender Begründung benachrichtigt. Alle Wege sind transparent und jederzeit nachvollziehbar.